kinesiologie
coaching
resilienzberatung

Fünf Dinge, die glückliche Frauen jeden Tag tun


1. Sich selbst loben


Du hast heute vieles gut gemacht, ich weiß es!
Du hältst es für selbstverständlich und nicht der Rede wert, weil du enorm hohe Ansprüche an dich hast und sehr streng mit dir bist.
Dennoch verdienst du Lob!
Hier ein paar Ideen wofür:
- Du hast ein gutes Essen fabriziert.
- Du hast dir selbst oder einem anderen Menschen ein Lächeln geschenkt und damit die Welt zu einem schöneren Ort gemacht.
- Du hast eine verbale Untergriffigkeit erkannt und angesprochen
- oder umgekehrt: Du bist auf eine Provokation nicht eingestiegen und hast dich abgegrenzt.
- Du hast eine Arbeit in der vorgesehen Zeit fertig gebracht.
- Du hast dich schön gemacht und dein Inneres strahlen lassen.
- Du hast deine Kinder liebevoll versorgt und ihnen vermittelt, dass sie wertvolle Wesen sind.
- Du hast alle Bälle in der Luft gehalten.


2. Nur für mich


Nicht für andere, nur für dich, am besten jetzt gleich:
- Fünf Minuten auf einer Parkbank in die Luft schauen
- schöne Musik anhören
- ein Eis essen
- ein paar Seiten in einem aufbauenden Buch lesen
- einen Abendspaziergang machen


Fällt es dir schwer, das im Alltag umzusetzen? Dann liegt das daran, dass wir nicht gelernt haben, gut für uns selbst zu sorgen. Also heißt es üben! Wenn du dich dabei unterstützen lassen möchtest, begleite ich dich gerne!


3. Die Gelenke durchbewegen und die Haltemuskulatur stärken


Denk an deine Krone!
Die, die du als Königin deines Lebens immer trägst.
Stell dir vor, wie du stehst und dich bewegst, mit deiner Krone auf dem Kopf.
Merkst du den Unterschied? Ja?

Wunderbar –


ich verrate dir kein Geheimnis, ich erinnere dich nur daran:
Eine Krone trägt sich mit aufrechter Haltung und geschmeidigen Bewegungen viel besser. Und das geht nur mit gestärkten Rücken- und Bauchmuskeln!


4. Wissen: Die Verrücktheit der Welt kommt von außen, auch wenn sie im Inneren wirkt


„Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ sagte der Philosoph Theodor W. Adorno. Der Soziologe und Zeitforscher Hartmut Rosa meint dazu, dass ein Individuum nicht in der Lage ist, ein strukturelles gesellschaftliches Problem zu lösen. Er beobachtet, dass das steigende Tempo unserer Welt auf Kosten von Mitmenschlichkeit geht und zu immer weniger Resonanz-Erfahrungen führt.
Wenn dir das Gefühl, immer mehr zu tun und dabei immer weniger Wesentliches zu erleben, bekannt vorkommt, bist du damit nicht alleine! Ich unterstütze dich gerne dabei, dein Leben von Energieräubern zu befreien und wieder mehr deine eigene Resonanz zu leben!


5. Zähne putzen


So banal wie selbstverständlich und ein wunderbares Beispiel, welchen Unterschied kulturelle Traditionen machen: Wir alle haben von klein auf gelernt, uns täglich die Zähne zu putzen, und wir tun es, ohne es zu hinterfragen. Meiner Erfahrung nach ist dies der einzige Bereich, in dem wir etwas tun, um unsere Gesundheit aufrecht zu erhalten. Wie erfüllt kann dein Leben sein, wenn auch Eigenlob, Selbstfürsorge, ein gestärktes Rückgrat und Entschleunigung eine selbstverständliche tägliche Praxis werden?